SPD Vogtland wählt ihren Bundestagskandidaten

2017 wird ein spannendes Wahljahr. Für Europe, für Deutschland und damit auch für die SPD. Nachdem vergangene Woche der ehemalige Parteivorsitzende Sigmar Gabriel seinen überraschenden Verzicht auf das Amt des Spitzenkandidaten sowie den Vorstandsvorsitz bekanntgegeben hat, ging mit der Nominierung Martin Schulz‘ ein Ruck durch die Partei. Beflügelt von diesem Ruck fanden sich am 28.01.2017 in Reichenbach 41 Genossinnen und Genossen zur Wahlkreiskonferenz der SPD Vogtland für den Wahlkreis 166 ein, um über ihren Direktkandidaten zu entscheiden.

Hatten wir zur Landratswahl 2016 noch keinen eigenen Kandidaten, so konnten die anwesenden Mitglieder dieses Mal zwischen zwei Kandidaten wählen. René Runge (36 Jahre) aus Auerbach und Eric Holtschke (29Jahre) aus Plauen stellten sich der Herausforderung.
Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit einem Grußwort von Daniela Kolbe, ihres Zeichens Generalsekretärin der SPD Sachsen und ebenfalls Bundestagsabgeordnete. Danach wurde die Sitzungsleitung gewählt, der neben Juliane Pfeil-Zabel und Franziska Runge, mit Rolf Schwanitz auch ein alter Bekannter angehörte. Dann begann auch schon die Vorstellung der Kandidaten. Beide bekamen genügend Zeit um sich selbst und Ihre Themen vorzustellen, mit denen sie in den Wahlkampf ziehen werden. Dabei gab es durchaus Schnittmengen in Bezug auf Wirtschaft oder Anbindung des ländlichen Raums an digitale sowie verkehrliche Infrastruktur.
Nach einer anschließenden Fragerunde wurde per geheimer Wahl abgestimmt. Diese Wahl konnte Eric Holtschke mit 75,6 % für sich entscheiden.

René Runge gratulierte seinem Kontrahenten und sprach diesem seine volle Unterstützung aus. Anschließend gratulierte Kay Burmeister (Vorstandsvorsitzender SPD Vogtland) unserem Bundestagskandidaten und übergab ihm symbolisch für den anschließenden Wahlkampf eine Fechtmaske und einen Degen, um den fairen Wahlkampf mit offenem Visier einzuleiten. Er schwor die Anwesenden auf den Wahlkampf ein und sagte Erik natürlich auch die  volle Unterstützung durch die komplette SPD Vogtland zu. Die der Jusos Vogtland hatte sich Erik Holtschke schon am 14.01.2017 gesichert.

Eine kleine Randnotiz noch. Die SPD Dreiländereck war mit neun anwesenden Mitgliedern der am stärksten vertretene Ortsverein. Wir sind stolz, auch auf unseren älteren Mitglieder, denen der Weg für die gelebte Demokratie nicht weit genug sein kann.

Erfreulich war auch, dass sich ein Kamerateam des MDR nach Reichenbach verirrte und von der Wahlkreiskonferenz im Zuge der Ernennung Martin Schulz‘ als SPD Spitzenkandidat berichtete. Einen ausführlichen Beitrag gab es in Sachsenspiegel am 28.01.2017.

Die SPD Dreiländereck freut sich auf einen spannenden Wahlkampf mit Euch.

Schreibe einen Kommentar